Rucsandra Popescu

Press



www.jacobs-university.de/news/harmonious-variety-how-director-rucsandra-popescu-formed-j-cappella-choir






Bestellung: http://www.sing-akademie-hardegsen.de





Bestellung: http://www.sing-akademie-hardegsen.de






Bestellung: http://www.sing-akademie-hardegsen.de






Weser Kurier, 12.Dezember 2015






Norddeutsche Zeitung, 13.Mai 2015







Kreiszeitung Syke, 14.Juni 2013






25.Mai 2013






Göttinger Tageblatt, 9.Oktober 2012





Landkreis Nordtheim, 8.Oktober 2012


Zwei Chorleiterinnen nehmen Abschied
Rucsandra Popescu gab ihr letztes Konzert mit dem Achimer Jazzkollektiv.



.....

Weser Kurier Bremen, Stadtteil Mitte, 23.Juli 2012


Studenten singen in vier Sprachen
J-Capella präsentieren ihr Können eindrucksvoll im Interfaith Haus der Jacobs University



Grohn. Nicht nur der derzeit 40 Mitglieder starke Chor, sondern auch das Ensemble, rekrutiert aus den stimmgewaltigsten Solisten der Formation, riss die Zuschauer mit fulminanten Phrasierungen und professioneller Virtuosität zu Begeisterungsstürmen hin...Der Umstand, dass jedes Chormitglied aufgrund seiner Herkunft das kulturelle Erbe verschiedenster musikalischer Traditionen ins Spiel bringt, sorgte bei dem "Gratia Plena" - aus den Grußworten des Erzengels Gabriel - betitelten Konzert für ein tolles Klangbild von internationalem Format. Gospelgefühl und Gänsehaut ...Die musikalische Leiterin Rucsandra Popescu holte nicht nur bei Klassikern wie "Let it snow" oder "Rudolf the Red Nosed Reindeer", sondern auch beim humoresken "O Weihnachtszeit" aus dem Kinderbuch "Der Schweihnachtsmann" das Beste aus den Kehlen der engagierten Sänger.

Weser Kurier Bremen, Nordteil Kurier, 13.Dezember 2011




Grohn. Musik ist universal, grenzüberschreitend, völkerverbindend. Wo also wäre sie besser aufgehoben als in einem Schmelztiegel wie der Jacobs-Universität, in der sich Dutzende von Nationen, Sprachen und Ethnien auf engstem Raum zusammengefunden haben? Und dass dort tatsächlich nicht nur gebüffelt wird, sondern - lernphysiologisch durchaus wichtig und sinnvoll! - auch Muße in der Musik gesucht wird, das war am Sonntagabend eindrücklich zu erleben.
Dass Musik, ganz besonders das gemeinsame Agieren im Chor, echte Multikulti-Gemeinsamkeit fördert, das war augen- und ohrenfällig spürbar beim mitreißenden südamerikanischen "Bullerengue" des Uni-Chores unter der professionellen Leitung von Rucsandra Popescu. Nicht minder reizvoll der Auftritt der Gesangsformation Mzuka, die, in passende Gewänder gehüllt, mit südafrikanischer Folklore "E Marabini" und tänzerischen Rhythmen auch ohne Verständnis des Textes für beste Stimmung sorgte. Und beide Chöre zusammen mit "Baba Yetu", mit Vorsänger und instrumentaler Unterstützung - das ergab geballte Weltmusik im wahrsten Wortsinn. Klasse!

Weser Kurier Bremen, Stadtteil Bremen Nord, 18.Oktober 2011





Weser Kurier Bremen, Stadtteil Kurier, 05.September 2011




Poppiges und bekannte Jazz-Standards etwa von Gershwin brachte dieses Ensemble zu Gehör...mit perfekt aufeinander abgestimmten Gesangsparts auf unterschiedlichen Tonhöhen.Rund um die ansteigenden Publikumssitzreihen verteilt, eröffnete das Jazzkolektiv im "Blauer Saal" mit "A Heart in New York"..

Verdener Aller Zeitung, 30.August 2011




Das Achimer Jazzkollektiv beeindruckt bei dem Konzert.. Das Jazzkollektiv blickt mittlerweile zurück auf eine fünfzehnjährige Geschichte. In der gab es mehrere musikalische Leiter...Die Rucsandra Popescu, die seit Anfang 2010 den Chor leitet, verfeinert nunmehr die Klangqualität des Ensembles auf eine beinahe schon expressive Weise. Jetzt das "Achimer Jazzkollektiv" in einem seiner Konzert zu erleben - das sonntägliche war mit Irvin Berlins "Puttin´on the ritz" überschrieben - ist gleichermaßen Seh- und Hörgenuss.
Das "Achimer Jazzkollektiv" führt Jazzstandards und Pop in seinem Repertoire. Die Stücke sind bekannt, dennoch kommt das Ensemble bei seinen Interpretationen nicht annähernd in die Bereiche stimmlicher Biederkeit oder aufgesetzter Originalität. Das Jazzkollektiv beherzigt bei seinem Kasch-Auftritt eine Grundregel für alle Bühnendarsteller: Überrasche und gewinne so die Aufmerksamkeit des Publikums. Das gelingt dem Jazzkollektiv scheinbar mühelos mit einer Chorleiterin an der Spitze, deren präzises Temperament musikalische Funken zu schlagen vermag. Andererseits bringt die taktvolle Behutsamkeit von Rucsandra Popescu die Zwischentöne des Ensemble zum Klingen.

Achimer Kreisbaltt, 5.April 2011





Mitreißendes Konzert auf hohem Niveau

Livegesang unplugged, Jazz, Pop, Kabarett, ein beglückendes Erlebnis, ein Sängerfest mit hoher Qualität im Kulturhaus Alter Schützenhof in Achim. Das Achimer Jazzkollektiv mit seinem neuen Programm "Puttin' On The Ritz" ..bewiesen, dass Amateurmusiker ihr Publikum auf professionellem Niveau mit spritziger Show unterhalten können. Die Programme beider Gruppen ergänzten sich perfekt zu einem runden Konzerterlebnis.
...Dass dies auf sehr hohem Niveau und mit ansprechender Performance geboten wird, liegt sicher auch an der Leitung des Ensembles durch Rucsandra Popescu. Die professionelle Chorleiterin und Komponistin leitet das AJK seit eineinhalb Jahren. Konzentriert und immer in Bewegung reißt sie den Chor mit und treibt die Sängerinnen und Sänger zu Höchstleistungen an. Die folgen ihr mit sichtbarer Freude...


Weser Kurier Achim, 6.April 2011





Das Achimer Jazzkollektiv mit seiner neuen Dirigentin Rucsandra Popescu im Konzert...

Popescu ist eine hochkarätige Musikerin mit professioneller Ausbildung. Beim Besuch der Probe im Übungsdomizil in Bierden war die positive Stimmung zwischen Chor und Chorleiterin offensichtlich. Es wurde mit viel Spaß konzentriert gearbeitet. Lebendig, fordernd, mitreißend und unterstützend arbeitet die Chorleiterin mit den Sängerinnen und Sängern. Großen Wert legt sie auf sichere Rhythmik und saubere Intonation. Rund ein Viertel der Chormitglieder ist neu. Klang und Stimmung bieten die bewährte Qualität. Wer Gershwin, Beatles, Rammstein, Al Jarreau, Jazzstandards und Popsongs in besonderen Arrangements hören und sich vom neuen Sound überzeugen will, sollte das Konzert im Kasch nicht verpassen.


Weser Kurier Achim, 24.März 2011








Gemeinsam mit Rucsandra Popescu, die seit einem Jahr beim Chor "den Ton angibt", präsentieren die Sänger Swing und Jazz Klassiker, Balladen, Filmmusik und vieles mehr. Ob sanfte Klänge eines Liebesliedes oder imposante Töne eines Rockklassikers - das Achmier Jazzkollektiv lässt anspruchsvolle Arrangements a cappella erklingen und verspricht gute Unterhaltung..


Weser Kurier Achim, 26.September 2010



...Die Lust am Experiment, Das Bremer Atelier Neue Musik beim Bleckeder Elbschloss-Festival,...Zukunftsmusik?Vielleicht immer noch, obwohl die einst avantgardistischen Stromschläge eines frühen Stockhausen oder seiner Kollegen bereits vor Jahrzehnten ertönten. Dennoch beeindruckten die Kreativität der vorgestellten Arbeiten....Am Ende gab es herzlichen Beifall.

Lüneburger Landeszeitung, 15.Juni 2010


Vokal Lokal: Das Chorsingen, einmal im Monat sonntags im Wallsaal der Zentralbibliothek, erfreut sich großer Beliebtheit..Der kleine Wallsaal war ausgesprochen gut besucht, es fehlten sogar Stühle.
Der Anfang machte der Deutsch-Französische Chor Bremen. Der gemischte Chor existiert seit 1996. neben der Freude am Gesang verbindet die rund 20 Sängerinnen und Sänger die Begeisterung für die französische Kultur und Lebensart..Seit Anfang 2008 wird der Chor von Rucsandra Popescu geleitet.

Weser Kurier Bremen, Stadtteil Kurier 14.Juni 2010




Als Vorgruppe für das Wettbewerb - German A-cappella 2010

Weser Kurier Achim, 17.Januar 2010




Kulturkirche ein Bremer Erfolgsmodell
Als deutsche Erstaufführung ist am 31.Oktober in Kooperation mit dem Institut Francais das Requiem von Heloisa Fleury zu erleben, interpretiert vom Chorale franco-allemande de Toulouse und vom Deutsch-Franzöischen Chor Bremen, dirigiert von Rucsandra Popescu.


Weser Kurier, 2.August 2009




Zum ersten Mal haben Studierende der Kompositionsklasse der Professorin Younghi Pagh-Paan an der Hochschule für Künste ein klingendes Märchen für Kinder komponiert.."Für Kinder zu komponieren ist gar nicht so einfach. Man muss schon auf der Hut sein, um komplizierte Strukturen zu vermeiden. Das bedeutet, die eigene Künstler-Persönlichkeit zurückzunehmen und gebremst zu arbeiten.."erzählt die Pianistin, Dirigentin und Komponistin Rucsandra Popescu..


Weser Kurier Bremen, 23.April 2009



...Den Frieden komponieren? Ein wissenschaftlich-praktisches Symposium in Bremen,Organisiert hatte die intensiven Tage die Professorin für Komposition Younghi Pagh-Paan und ihr Atelier Neue Musik in Zusammenarbeit mit dem Institut für interkulturelle und internationale Studien an der Universität, bzw. dessen Leiter Dieter Senghaas....Sie heißen zum Beispiel „Vom hörbaren Frieden“ und „Klänge des Friedens“. Und das Politikverständnis eines Komponisten wie Klaus Huber, um nur einen und in diesem Fall den berühmtesten der Komponisten des Festivals zu nennen, geht weit über den rein emotionalen Wunsch nach Frieden hinaus. Und auch Younghi Pagh-Paan selbst hat in ihren Werken reagiert auf verschiedene Verbrechen der südkoreanischen Militärdiktatur....Unterschiedliche Betroffenheiten und selbständige Stile zeigten von der Kompositionsklasse dann die Rumänin Rucsandra Popescu mit einem „Pater noster“,....

nmz, Ute Schalz-Laurenze, 22.Januar 2009

...Internationale Komponistinnen Bibliothek, Die Preisträgerinnen des Internationalen Komponistinnen Wettbewerbes 2008 stehen fest. Rund einhundert Einsendungen aus allen fünf Kontinenten lagen der Fachjury vor.Die Jury hat die Gewinnerinnen des wichtigsten Wettbewerbes für Komposition von Frauen im deutschsprachigen Raum prämiert. Der Wettbewerb wurde in diesem Jahr für ein Kammermusikwerk für Violoncello mit bis zu vier weiteren Instrumenten ausgeschrieben. Drei Künstlerinnen fanden die lobende Anerkennung der Jury...Rucsandra Popescu, * 1980, Rumänien, Titel : « Trio Duelo für Violine, Violoncello und Klavier »

Unna Bonn, September 2008


...Kompositionswettbewerb Zeitgenössische Geistliche Musik, Der Kompositionswettbewerb Zeitgenössische Geistliche Musik findet seit 1990 im jährlichen Wechsel mit einem Kompositionsauftrag statt. Mit Versen aus dem Hohen Lied war beim letzten Wettbewerb 2007/08 eine Komposition für vierstimmigen Kammerchor zu schaffen. 79 Kompositionen aus 19 Ländern, aus ganz Europa, Brasilien, Venezuela, aus den USA, aus Japan und Australien wurden eingereicht. Ein Förderpreis ging an die rumänische Komponistin Rucsandra Popescu für ihre Komposition „... und hast mich lieb ...“.Die 1980 in Bukarest geborene Rucsandra Popescu beeindruckte die Jury durch ihre sehr stimmungsvolle und farbige Komposition, die eine schlüssige, einheitliche Atmosphäre entwickelt und einen persönlichen Stil erkennen lässt.

Schwäbisch Gmünd, März 2008




..."Auf der Klangreise bleibt alles in Bewegung , Das ensemble recherche spielte in der Dechanatstraße zum Abschluss einer Projektwoche der Hochschule für Künste Kompositionen von Studierenden der Neue Musik. Die extremen Bedingungen, unter denen Kunst ensteht, Klang sich bildet, sind seit geraumer Zeit Thema von Younghi Pagh-Paan, die an der Hochschule lehrt. Diser Gedanke bestimmt auch das Schaffen ihrer Schüler. Und so erschien ihr Werk "Wundgeträumt", das am Ende des Konzertes erklang, quasi als Resümee der vier zuvor gehörten Werke....Diesem Grundgefühl der Zerrissenheit kam die Komposition "Contraverse" (2007) von Rucsandra Popescu am nächsten. Auch hier hatte man das Gefühl, dass das eigentlich zu Sagende zwischen den Zeilen steht. Überallen schönen Melodie- und Rhythmusfragmenten stand stets eine ironische Haltung, die mitteilte, dass es eigentlich ganz anders sei....Das Konzert war ein bemerkenswerter Abschluss mit vielen neuen Höreindrücken, die sicherlich durch die sehr unmittelbare Art der jungen Künstler noch gewann. Dabei war es nicht so, als wäre an diesem Abend ein neuer, noch nie gehörter Aspekt neuer Musik dargestellt worden, das war alles nicht demonstrativ anders, aber es war auf eine sehr persönliche Art beredt und wohl auch auf besonnene Art poetisch. All das wäre aber nicht möglich gewesen ohne die Interaktion mit den fantastischen Musikern des ensemble recherche"

Weser Kurier, 25.Februar 2008



..."Wie klingt Bremen? Modern auf jeden Fall, dissonant eben, oder sollte man besser von einer kernigen Kraft mit Reibungsflächen sprechen, die die beiden jungen Komponisten der Hochschule für Künste gestern intonieren ließen. Beim Festkonzert anlässlich des 60. Jahrestages der Neugründung der Freien Hansestadt Bremen (Abkürzung F.H.B.) in der Oberen Rathaushalle hatten Rucsandra Popescu und Ali Gorji jeweils eine Fanfare über das Motiv f-h-b komponiert, wobei anzumerken ist, dass die übermäßige Quarte (f-h) bekanntlich früher als "diabolus in musica" schief angesehen wurde..."

Weser Kurier, 2.April 2007




Nordwest Zeitung. Stadt Oldenburg, 24.März 2007



...."Kammersinfonie spielt ein Auftragswerk...Das jüngste Konzert der Kammersinfonie Oldenburg, des rührigen Liebhaber-Orchester, war ein Ergebnis besonderer Art. Seinen ersten Ausflug in die Moderne hat das Orchster mit einem Kompositionsauftrag an Gustavo Beccera-Schmidt dokumentiert; eine rumänische Gastdirigentin, die Komponistin und Pianistin Rucsandra Popescu, hatte die Leitung dieses Konzertes im Schloß kurzfristig übernommen...(..)..das Orchester, an der Grenze der leistungsfähigkeit balancierend, hat den Anspruch des Werks - dank der mit großer Sorgfalt betriebenen Leitung der Dirigentin - achtunggebietend erfüllt"

NWZ Oldenburg, 26.März 2007


...."Gemeinschaftswerk...Ein halbes Dutzend junger Komponisten auf fünf Ländern (Korea, Turkey, Iran, Rumänien, Italien), setzten jeweils ein, zwei oder drei Szenen eines Librettos der Hamburger Autorin Angela Delissen in neue Kammermusik um..(..)..Es mögen Kostengründe gewesen sein, die diese Fingerübungen von Myung-Whun Choi, Ali Gorji, Ali Isciler, Cheol-Ha Park, Rucsandra Popescu und Calgero Scanio für das Musiktheater auf den Weg brachten...Von großem Musiktheater ist "Unterwegs" wohl noch wenigstens eine Meile entfernt, im Spezial-Genre der Kammeroper aber ein Kabinettstück."

Süddeutschezeitung München, 28.Juni 2006





...."Menschliches mit Trauerrand.Die Volksmund-Weisheit von vielen Köchen trifft hier nicht zu. Denn breilig ist hier gar nichts, vielmehr glückte den fünf Studierenden der Klasse Younghi Pagh-Paan an der Hochschule für Künste ein Werk wie aus einem Guss.
Die Premiere des Kammermusik-Theaters "Unterwegs", vom Bremen Theater mit großem Engagement unterstützt und in einer ungemein fesselnden Aufführung verwirklicht, löste im Concordia einem Beifallssturm aus....."


Weser Kurier Bremen, 20.Juni 2006



....Der Komponistennachwuchs aus der Klasse Youngh Pagh-Paan überzeugte am Bremer Theater..Ich kann mich nicht erinnern, dass es anlässlich einer Uraufführung im Bremer Theater so viel und so herzlichen Beifall gegeben hat. Die Aufführung hat es verdient, war sie doch in jeder Hinsicht etwas noch nie so Dagewesen...

Kreiszeitung Syke, Ute Schalz-Laurenze, 19.Juni 2006



....Alle waren schon ganz schön stark....Jeder der sechs - eine Komponistin ist dabei: Rucsandra Popescu aus Rumänien - ist für eine Szene verantwortlich. Den großen Bogen daraus gestaltet Rosamund Gilmore, die es als eine besondere Hearusforderung empfindet, die verschiedenen Personalstile einigermaßen logisch aneinader zu reihen. Christian Günther dirigiert die fortgeschrittenen Studenten der Hochschule für Künste, die SängerInnen sind Theater-profis u.a. dabei...

Kreiszeitung Syke, 17.Juni 2006




...."Hier genießt man einfach die Musik"...Viel Freude hat Rucsandra Popescu, die zurzeit eine Weiterbildung bei einer bekannten Bremer Komponistin absolviert, auch beim Schwingen des Taktstocks: Seit April leitet sie den Pop-Chor aus Oldenburg...

Nordwest-Zeitung Oldenburg, 6.Juni 2005




Komponistinnen und ihr Werk - Spurensuche in Europa, Projekt im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung der Stadt Kassel
26.-28.November 2004
Blickpunkt Rumänien
Samstag 27.November 2004, Lutherkirche Kassel, 16Uhr Konzert "Podium der Jungen". Rucsandra Popescu spielt Klavierwerke der ganz jungen rumänischen Komponistinnengeneration.